NEUIGKEITEN
  • HOME>
  • NEUIGKEITEN>
  • 3 Inspektions- und Reinigungsrichtlinien für LWL-Steckverbinder – Wissen, wann zu reinigen, Endflächen zu prüfen und wie man richtig reinigt

SHARE

2017.09.11

3 Inspektions- und Reinigungsrichtlinien für LWL-Steckverbinder – Wissen, wann zu reinigen, Endflächen zu prüfen und wie man richtig reinigt

Durch die neuesten Fortschritte in optischen Hochleistungsnetzen werden die Steckverbinder immer wichtiger Bestandteile der passiven Glasfaser-Infrastruktur. Hochwertige Steckverbinder sorgen für optimale Übertragungsraten und konstante Netzverfügbarkeit in allen Bereichen, von WAN (Wide Area Network), Metropolregionen, Campus-Netzwerken bis hin zu Teilnehmeranschlüssen. Ein zuverlässiges Datennetzwerk liegt im Interesse aller, um dem wachsenden Bedarf an Datenübertragung zu folgen.

Selbst kleinste Schmutzteilchen auf Glasfaserkabeln kann schon die Effizienz und Effektivität des Netzwerks sehr beeinträchtigen. Warum ist der Schmutz so schlimm? Schmutz, mit Schäden sowie Kratzer und Hohlräume, sind einige der Hauptursachen für drei Probleme im Zusammenhang mit optischer Rückflussdämpfung.

Problem Nr. 1: Änderung des Brechungsindexes
Problem Nr. 2: Lichtweg von Glas in Luft
Problem Nr. 3: Rückstreuung der Moden oder Photonen

Die Auswirkungen von Schmutz auf den Einfügungsverlust sind etwas weniger. Wasserrückstände, Staub oder andere Rückstände werden möglicherweise durch die konvexe Form der Endfläche des Steckverbinders nach außen gedrückt. Daher ist es unwahrscheinlich, dass größere Partikel im Kernbereich bleiben. An den Rändern können sie nur einen kleinen Teil des Lichts ablenken. Auch leicht abgelenkte Moden können noch in die nächste Faser gekoppelt werden. (Siehe Abbildung 1)

Wie optische Faser-Kontaktflächen in verschiedenen Zuständen aussehen

Abbildung 1. Wie optische Faser-Kontaktflächen in verschiedenen Zuständen aussehen. Linkes Bild: saubere Verbindung, rechts Bild: Wasserrückstand, Staub, Schmutzpartikel und Fingerabdrücke. Wir empfehlen Ihnen, vor dem Pairing immer zuerst Glasfaserverbindungen zu überprüfen und ggf. zu reinigen. Hier sind 3 Richtlinien, um Ihre Faser effektiv und effizient zu halten:

Leitfaden # 1 Wissen, wann zu reinigen

Es wird immer wichtiger, alle Anschlüsse und Adapter zu testen. Falls erforderlich, beide Seiten des Anschlusses einschließlich der Führungshülse gründlich reinigen, wie die Norm IEC 62627-01/TR beschriebt. Dies gilt für Geräte, Prüfkabel sowie für Netzwerkkomponenten.

Neue Steckverbinder sollten auch geprüft und ggf. gereinigt werden. Dies ist die beste Garantie für ein zuverlässiges optisches Netzwerk. Tatsächlich haben verschiedene Studien gezeigt, dass bis zu 85% der lokalen Störungen durch Steckverbinder verursacht werden, die weder sorgfältig noch gar gereinigt wurden.

Interessanterweise ist es ein verbreitetes Missverständnis, dass jeder Verbinder immer gereinigt werden sollte, bevor er eingesteckt wird. Tatsächlich sind die meisten Steckverbinder in einem unberührten Zustand von der Produktionsstätte. In solchen Fällen kann die Reinigung der Steckverbinder tatsächlich nur die Qualität verschlimmern. Es gilt also das Prinzip – "immer überprüfen, bevor Sie reinigen".

Leitlinie # 2 Überprüfen Sie die Endfläche des Steckverbinders

Obwohl der Hersteller mit Interferometer prüft, ist es immer noch notwendig, eine visuelle Inspektion vor Ort mit einem SMARTFiber Scope mit WLAN Adapter durchzuführen. SMARTFiber Scope mit WLAN Adapter ist ein LWL-Inspektionswerkzeug, das eine Faser Inspektion mit der Leichtigkeit eines intelligenten Gerätes wie Smartphone oder Tablette kombiniert.

SMARTFiber Scope LWL Inspektionsmikroskop mit W-LAN Adapter

Abbildung 2. SMARTFiber Scope mit WLAN Adapter

Hier werden die Oberflächendefekten wie Kratzer, Hohlräume, Kleberückstände und Schmutz geprüft. Um die definierten optischen Eigenschaften des Verbinders zu erreichen, müssen alle vier Zonen der Stirnfläche der Einmodenfaser (wie in Abbildung 3 dargestellt) vollständig frei von Schmutz sein. Ansonsten gelten folgende Kriterien:

Oberflächenzonen am Ende der Faser

Abbildung 3. Oberflächenzonen am Ende der Faser

Zone A: Keine Kratzer oder Gruben erlaubt. 25 μm sind das 3-fache des Kerndurchmessers. Daher muss die Zone sorgfältig überprüft werden.
Zone B bis C: Kleine Kratzer und Hohlräume sind zulässig. Es darf absolut kein Schmutz vorhanden sein.
Zone D: Obwohl dies schon in dem Ferrule-Bereich (Kontakt Zone) ist, muss diese Zone noch überprüft werden. Es ist Teil der Sendefläche aufgrund der Kontaktbelastung des Steckers. Der Interferometrie-Test umfasst auch einen Durchmesser von 250 μm.
Die detaillierten Pass/Fail-Kriterien sind in Norm IEC 61300-3-35 beschrieben.

Leitfaden # 3 wissen, wie man richtig reinigt

Eine aktuelle Kundenbefragung ergab, dass Schmutz und Schutt 85 Prozent der Netzwerkfaser-Link-Ausfälle verursachen. Für die Reinigung werden folgende Werkzeuge empfohlen: CLEANSSETTE LWL Reiniger, EASYCLEAN LWL-Reinigungsstäbchen, CLICKCLEAN One Click LWL Reiniger, WFW Lint-Free LWL-Reinigungstücher und POC03M LWL-Reinigungsflüssigkeit.

Für Trockenreinigung ist CLEANSSETTE LWL Reiniger ein übliches Werkzeug für Stecker und EASYCLEAN LWL Reinigungsstäbchen für Buchse.

Drücken Sie den Hebel, um den Verschluss auf CLEANSSETTE LWL Reiniger zu öffnen. Schieben Sie die Ferrulen-Endfläche auf beide Reininguns- Schlitze. Nach dem Polieren der Ferrulen-Endfläche vom rechten Schlitz, drehen Sie die Ferrulen-Endfläche um 90 Grad, um wieder auf dem linken Schlitz zu polieren.

LWL Reinigungswerkzeuge

Abbildung 4. Reinigung der Faser Optik Steckverbinder-Endfläche durch CLEANSSETTE

Für Nassreinigung wird z.B. WFW Lint-Free LWL-Reinigungstücher mit ein paar Tropfen von POC03M LWL-Reinigungsflüssigkeit eingesetzt.

Die Ferrulenverkleidung mit dem nassen Teil des Wischtuchs reinigen. Die ersten 3 bis 5 mm sind das wichtigste, da dieses Teil je nach Steckertyp in die Führungshülse eingespeist wird.
Legen Sie das Wischen auf einen Tisch oder auf eine ebene Fläche. Die Oberfläche sollte nicht zu hart sein. Man kann hierfür mehrere Tücher übereinander legen um eine Unterlage zu machen.
Ziehen Sie den Stecker vorsichtig in einer geraden Linie über den nassen Teil des Wischtuchs. Die Flüssigkeit löst sich auf oder löst die Schmutz- und Ölreste. Ziehen Sie dann den Stecker vom nassen Teil des Tuches zum trockenen Teil, um den verbleibenden Schmutz und Öl zu entfernen, während er über den trockenen Teil des Wischtuchs gezogen wird.
Verschiedene Reinigungsgeräte sind auf dem Markt für unterschiedliche Größe oder Arten von Steckverbindern erhältlich. Grundsätzlich ist das Verfahren das gleiche wie oben beschrieben, in dem man weiß, wann zu reinigen, Endflächen des Steckverbinders zu prüfen und das richtige LWL-Reinigungswerkzeug zu wählen.

Das Verfahren zur Inspektion und Reinigung von optischen Verbindungen ist genau in Anhang B der IEC 62627-01/TR/Ed2 beschrieben - Faseroptische Verbundvorrichtungen und passive Bauteile - Technischer Bericht - Faseroptische Verbinder-Reinigungsverfahren. Dieser technische Bericht betont, wie wichtig es ist, das richtige Verfahren zu verwenden.

IEC 62627-01/TR beschreibt umfassend die Reinigungsmethoden für Faserendflächen. Darüber hinaus sollen alle Anbieter von optischen Komponenten und Systemen Reinigungsanleitungen für ihre Produkte liefern, die speziell auf die Materialeigenschaften und Gestaltungsmerkmale zugeschnitten sind.

Verschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-SteckverbindersVerschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-SteckverbindersVerschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-Steckverbinders

Verschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-SteckverbindersVerschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-SteckverbindersVerschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-Steckverbinders

Verschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-SteckverbindersVerschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-SteckverbindersVerschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-Steckverbinders

Abbildung 5. Verschiedene Oberflächendefekten auf der Oberfläche des LWL-Steckverbinders

Quelle: ISE, Hobbes Netzwerkdatenbank

Über Hobbes

Hobbes, gegründet 1985 ist weltweit führender Hersteller von professionellen Messtechnik für Netzwerk- und Telekommunikationsindustrie. Unsere innovative Produkten und Dienstleistungen schützen und optimieren Ihre Netzwerkumgebung - von dem kleinsten mobilen Gerät, über das Unternehmensrechenzentrum bis hin zu Cloud-basierten Systemen verbinden unsere Kunden die Welt selbstsicher. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte unsere Website: http://www.hobbes-group.com oder unsere partners.